Mittwoch, 31. März 2010

Tipps und Tricks zum digitalen Malen – Teil 4 (Wie erzeuge ich eine eigene Pinselspitze)

Um Haare richtig malen zu können, ohne sich mehr Arbeit als nötig zu machen, braucht man entweder Kenntnis darüber wie man eine Pinselspitze erzeugt, oder man lädt sich einfach ein Haar-Bruhset herunter, um dieses verwenden zu können.

In diesem Tutorial könnt Ihr beides machen, denn ich habe das Ergebnis dieses Tutorials als Brushset in die Download-Sektion geladen. So könnt Ihr nun selber üben, eine Pinselspitze zu erzeugen und zu speichern, oder direkt das Brushset herunterladen und schon mal vorab üben, Haare zu malen.

Im darauf folgenden Artikel werde ich dann auch erklären wie man verschiedene Pinselspitzen zu einem Brushset zusammensetzt.

Aber erst mal zum eigentlichen Thema. Um eine Pinselspitze zu erzeugen muss man gar nicht in die Untiefen von Photoshop abtauchen. Das Bedienfeld ist direkt auf der Oberfläche angelegt.

Auf diesem Screenshot seht Ihr ein Muster welches sämtliche Pinselspitzen zeigt die ich in das Downloadbare Brushset gespeichert habe.




Wenn ich eine Pinselspitze erzeuge, die in einem Bild verwenden werden soll, das gedruckt wird, dann lege ich mir zuerst eine neue Datei an, welche 300ppi hat (ppi ist in diesem Fall richtiger als dpi, denn ppi werden sie erst in der Druckerwarteschlange zu dpi). In unserem Fall, dieser Haar Brushes, habe ich eine Datei mit 150x150 Pixel angelegt, bei 300 ppi.

Der folgende Screenshot zeigt Euch die Ebenen aus denen das obige Muster besteht, und gleichzeitig alle zukünftigen Brushes.




Was auch immer Ihr zu einer Pinselspitze umwandeln möchtet, achtet darauf, dass der Hintergrund immer weiß ist, denn ähnlich wie in einer Maske, besteht eine Pinselspitze nur aus schwarz und weiß. Im Falle einer Pinselspitze wird alles was schwarz ist zu dem sichtbaren Teil Eurer Pinselspitze, mit dem Ihr malen könnt und alles was weiß ist, wird transparent sein. Bei Eurer Pinselspitze könnt Ihr natürlich auch mit Grautönen arbeiten, diese werden dann eine entsprechende Transparenz aufweisen, also direkt eine Alpha Information gespeichert haben.

Habt Ihr Eure Pinselspitze vorbereitet, so können ihr zum nächsten Punkt übergehen. Zieht mit dem Rechteck-Auswahl-Werkzeug (Shortcut: M) eine halbwegs großzügige Auswahl um Eure zukünftige Pinselspitze.
Klickt nun auf: Bearbeiten -> Pinselvorgabe festlegen




Es folgt folgendes Eingabefeld:




hier sehr Ihr nun auf der linken Seite die Vorschau auf Eure Pinselspitze. Wundert Euch nicht wenn es verzerrt aussieht, denn Photoshop wird die Pinselspitze immer auf ein Quadrat zurecht skalieren. Unter der Überschrift: Name, könnt Ihr Eurer Pinselspitze nun einen eindeutigen Namen geben, damit Ihr Sie auch schnell finden könnt, wenn Ihr sie braucht. Eindeutigkeit ist sehr wichtig um nicht aus dem Workflow zu geraten.
Klickt danach einfach auf Speichern und Eure Pinselspitze ist gespeichert.

Hier seht Ihr das Ergebnis:




Die neu erstellte Pinselspitze ist nun in Eurer Pinselpalette aufgelistet. Auf dem Screenshot seht ihr die Auflistung mit der neuen Pinselspitze in der kleinen roten Umrandung, und die Pinselspitze selber, wie sie nun zum Einsatz bereit ist, in der großen roten Umrandung. Dazu sehr Ihr noch die vorher gespeicherte Vorgabe. Ihr könnt also sehen das die fertige Pinselspitze genau das wiedergibt was wir vorher gespeichert haben wollten.

Das Downloadbare Brushset enthält acht verschiedene Ausrichtungen dieser Pinselspitze, damit Ihr auch für jede Kurve der Haare, die richtige Pinselspitze besitzt. Gerade wenn Locken im Spiel sind, wird man feststellen dass verschiedene Richtungen sehr vorteilhaft sind.
Ich habe anfangs mit chaotisch angeordneten Haarpinseln gearbeitet, musste aber feststellen, dass ich danach immer einige mechanisch wirkende Strähnen im Haar hatte. Probiert einfach aus mit welcher Art von Pinselspitze Ihr am besten zurecht kommt, um Haare zu malen.




Im nächsten Tutorial dieser Serie, werde ich dann auch konkret darauf eingehen wie man gemalte Haare am besten aufbaut.

Ein kleines Nachwort: Wiedersteht nicht dem Drang, unnötig viele Brushes zu erzeugen… irgendwann werdet Ihr sie brauchen können. Wie Ihr Sie am besten sortiert, zeige ich Euch dann bei der nächsten Gelegenheit.

Trackbacks

Pinselspitzen Brushset - Haare
Hier findet Ihr das erstellte Brushset aus dem Artikel: Tipps und Tricks zum digitalen Malen - Teil 4 (wie erzeuge ich eine eigene Pinselspitze) Das Brushset besteht aus 8 Pinselspitzen, mit denen Ihr jede Kurve und jede Locke richtig malen und ak
Weblog: Fotografenalltag
Aufgenommen: Mär 31, 15:02

Kommentare
Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Danke für die guten Tipps, ich besitze selbst Photoshop CS4 Extended und kann die ganzen Funktionen gar nicht richtig ausschöpfen. Als Leihe steht man ja vor einigen Hürden.
#1 Marlen (Homepage) am 30.06.2010 12:57 (Antwort)

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

 
Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!